Chronik der Winzerkapelle Guldental

1929 bis 1945

Die Winzerkapelle hat ihren Ursprung in der Deutschen Jugendkraft, die in den damaligen kath. Gemeinden gefördert wurde. Der Verein befasste sich hauptsächlich mit Sport. Als Präses fungierte Pastor Ebert.

Im Jahre 1929 machte Herr Josef Marbach, der sich aktiv in der Fußballmannschaft des Vereins beteiligte, den Vorschlag, innerhalb des Vereins eine selbstständige Musikabteilung zu gründen.
Diese Idee nahm man einstimmig an. Um das nötige Startkapital zu bekommen, wurde eine Haussammlung durchgeführt. Zusätzlich konnten von dem sich auflösenden katholischen Kirchen-Musikverein in Bingerbrück 12 intakte und 3 reparaturbedürftige Instrumente unentgeltlich in Empfang genommen werden.


Das Werk konnte nunmehr beginnen und der Leiter des Musikvereins Josef Marbach und seine 18 Bläser hatten es in der Hand, auf musikalischem Gebiet das kulturelle Leben der Gemeinde zu bereichern. Durch diese Musikabteilung des Vereins wurde in unserer Gemeinde etwas geschaffen, was bis dahin noch nicht dagewesen war und was von allen Bürgerinnen und Bürgern dankbar anerkannt wurde. Zwei Übungsstunden pro Woche waren in der damaligen Zeit kein Problem. Mit der Kapelle ging es flott aufwärts und an Fronleichnam 1930 konnte der erste öffentliche Auftritt verbucht werden. Erstmals begleitete eine eigene Kapelle die Prozession. Ohne Rast und Ruh wurde ein Klangkörper geschaffen, der weit über die Grenzen der Gemeinde ein großes Echo fand.

Durch eine anderweitige Verpflichtung als Musiker gab Herr Marbach leider 1936 den Dirigentenstab ab. Diesen übernahm  Herr Andreas Rippel, der dieses Amt bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs 1939 begleitete. Der Krieg verhinderte ein weiteres Vereinsleben und es wurde still um die Musik in unserer Heimatgemeinde. Alle Musiker wurden einberufen und mussten an die Front.

Die Gründungsmitglieder ließen sich im Jahr 1932 ablichten.

Der Musikverein spielte um 1936 mit Dirigent Andreas Rippel in der Brückenstrasse auf.

1946 bis 1982

Nach Kriegsende ging man 1946 wieder daran, eine neue Musikkapelle aufzubauen. Es fanden sich erneut 18 junge Leute, die den Spielbetrieb der Kapelle fortführten. Der frühere Leiter der Kapelle, Herr Josef Marbach, erklärte sich zum zweiten Mal bereit, diese Arbeit zu übernehmen. Er brachte die Kapelle mit großem Einsatz in kurzer Zeit wieder auf ein bemerkenswertes Niveau. Es wurden Konzerte gegeben und an Musikfesten und bei Tanzveranstaltungen gespielt. Die Stabführung übernahm 1953/1954 Willi Beuth aus Windesheim.

Im Jahre 1955 leitete nochmals Herr Josef Marbach die Kapelle, bevor von 1956 bis 1971 Herr Johannes Eckes aus Windesheim das Dirigentenamt übernahm.
Mit viel Idealismus, Geduld und Verständnis gelang es ihm, die Kapelle zu einem beachtlichen Klangkörper auszubauen. Im Jahre 1962 wurde der Name des Musikvereins in "Musikverein 1931 e.V. Waldhilbersheim " umbenannt.

Nachforschungen im Jahre 1972 ergaben, dass die Vereinsgründung bereits im Jahr 1929 lag. Das 40-jährige Jubiläum feierten die Aktiven 1969 mit einer Fahnenweihe und einem großen Musikfest.

Von 1972 bis 1977 stand die Kapelle unter der Stabführung von Herrn Felix Rickes aus Guldental. Während dieser Zeit wurde auch die Jugendausbildung der Kapelle durch einige Mitglieder erneut aufgenommen. Im Jahre 1972 konnte man unter den 31 aktiv Musizierenden das erste Mal in der Vereinsgeschichte Musikerinnen begrüßen.

Durch die Gemeindeverwaltungsreform wurden die bis 1969 selbstständigen Gemeinden Heddesheim und Waldhilbersheim zur neuen Gemeinde Guldental vereinigt. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde die Namensänderung der Kapelle beschlossen, und zwar auf den Namen "Musikverein 1929 e.V mit Sitz Guldental".

Für unseren Verein ging 1978 eine Ära zu Ende. Der erste Vorsitzende, Herr Hubert Gänz, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Das Amt des ersten Vorsitzenden begleitete er von 1954 bis 1978. Mit seinem großen und schier unermüdlichen Einsatz spornte er die Mitglieder immer wieder zu Höchstleistungen an.

Ihm sei an dieser Stelle ein besonderer Dank ausgesprochen.

Auf Grund seiner Leistung und seines großen Engagements wurde er 1979 zum Ehrenvorsitzenden des Vereines ernannt. Bis zu seinem Tod war er dem Musikverein immer sehr eng verbunden und wir, die Aktiven der Kapelle und der Vorstand, versuchen das Erbe in seinem Sinne weiterzuführen.

In den Jahren 1978 bis 1982 übernahm Herr Herbert Hasslinger, neben seiner beharrlichen und aufopferungsvollen Arbeit als Jugendausbilder, auch das Dirigentenamt des Musikvereins.
In der Zeit von 1970 bis 1989 bildete Herbert Hasslinger insgesamt 97 junge Musizierende für den Verein aus; und das ohne Bezahlung!

Das Orchester im Jahr 1979 zum 50jährigen Bestehen der Kapelle

Auftritt beim Weinfest in Windesheim 1951

Marsch durch Waldhilbersheim im Jahr 1951

Gruppenfoto am Flurweg über Waldhilbersheim 1969

40jähriges Jubiläum - die Kapelle auf dem Brunnenplatz 1969

1982 bis heute

Im Jahre 1982 übernahm dann Herr Gilbert Egler aus Waldlaubersheim das Dirigat, bevor Herr Herbert Hasslinger von 1983 bis 1984 nochmals als Dirigent dem Musikverein zur Verfügung stand. Der Verein veranstaltete 1982 zum ersten Mal sein - in der Zwischenzeit zur Tradition gewordenes - Brunnenfest.
Zu diesem Fest werden jährlich viele befreundete Musikvereine und Chöre eingeladen, um den Gästen aus Nah und Fern ein vielfältiges Programm zu bieten.

Im Jahre 1983 entschloss sich die Mitgliederversammlung, erneut den Namen des Musikvereins zu ändern. Im Hinblick auf unsere Herkunft sowie die zahlreichen Auftritte in der Gemeinde und der Umgebung wurde der Vereinsname in "Winzerkapelle Guldental 1929 e.V." geändert.
Im darauf folgenden Jahr passte man die Uniformen der Musikerinnen und Musiker dem Namen der Kapelle an. Fortan kleidete man sich in Winzerkitteln und entsprechenden Schürzen.

Am vierten Adventssontag 1984 fand unter der Stabführung von Herbert Hasslinger das erste Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche St. Martin in Guldental statt. Dieses Konzert bildet bis heute den musikalischen Höhepunkt eines jeden Jahres.

Von 1985 bis 1992 übernahm Herr Armin Lukas den Dirigentenstab. Durch seinen großen persönlichen Einsatz schaffte er es, die Kapelle musikalisch zu formen und auf ein sehr gutes Niveau zu bringen. Gerade in dieser Zeit war es schwierig, die aktiven Musikerinnen und Musiker zu auswärtigen Auftritten zu bringen, da der größte Teil der Musizierenden noch unter 18 Jahren war und somit noch kein Auto fahren durfte.
Leider verließ Herr Lukas aus beruflichen Gründen unsere Gemeinde und somit auch die Kapelle.

Sein Amt übernahm 1992 bis 1997 Herr Manfred Schmitz aus Bad Kreuznach. Auch er brachte die Kapelle durch sein großes persönliches Engament weiter nach vorne. Seit dieser Zeit wurden einige volkstümliche Stücke von Gesang begleitet, was großen Anklang bei der Zuhörerschaft fand.

In der Zeit von 1997 bis 1999 übernahm Herr Paul Marz aus Bad Münster den Dirigentenstab.

1999 fand die Kapelle mit Herrn Peter Woehl aus Waldlaubersheim einen Dirigenten, der in jeder Beziehung zur Winzerkapelle Guldental passte. Seine musikalischen Kompetenzen und sein stets ausgeglichener Führungsstil  spornten die Kapelle immer wieder zu neuen Höchstleistungen an. Im Herbst 2008 ging die Aera Peter Woehl zu Ende. An dieser Stelle möchten wir ihm für seine hervorragende Arbeit, die uns musikalisch auf ein hohes Niveau gebracht hat, danken. Wir wünschen ihm für seinen weiteren musikalischen "Unruhestand" alles Gute.

Josef Stenzhorn trat seine Nachfolge an, im Januar 2013 beendete Herr Stenzhorn sein Engagement bei uns.

Von April 2013 bis Weihnachten 2015 leitete Markus Jammers die musikalischen Geschicke der Winzerkapelle.

Von 2016 bis 2021 führte Gerhard Schultheis den Taktstock.

Seit Herbst 2021 hat Jürgen Dorsch die musikalische Leitung.

 

Die Ehrenmitglieder der Winzerkapelle im Jahr 2000

Das Ensemble auf dem Guldentaler Weinfest in Küferschürze 1983

1995 gab es neue Uniformen für die Musikerinnen und Musiker.

Die Winzerkapelle im Sommer 2000 auf den Feldern von Waldhilbersheim

75 Jahre Winzerkapelle - Gruppenbild im Jahr 2004 auf dem Brunnenplatz in Guldental

Die Winzerkapelle im August 2022

 

 

Wird fortgesetzt... :-)

Die 5. Jahreszeit

Narhallamarsch! Auch in diesem Jahr sind wir musizierend beim Mainzer Rosenmontagszug mitgelaufen, bei der Mainzer Ranzengarde.

Die Winzerkapelle

 Wir freuen uns stets über neue Musikerinnen und Musiker. Erfahren Sie hier mehr über die Winzerkapelle.

Ausbildung

Unterricht individuell am Instrument, Zusammenspiel im kleinen Orchester - absolviere Deine musikalische Ausbildung bei der Winzerkapelle!

Wir benutzen Cookies
Willkommen bei der Winzerkapelle Guldental! Diese Webseite verwendet nur notwendige Cookies, die zur Sicherstellung des Funktionsumfangs der Webseite erforderlich sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung von notwendigen Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.